LB 10.06.2014 - 13:37

#24hPolizei

von LB

Zur Twitter-Aktion der Berliner Polizei am Pfingstwochenende wurde schon einiges geschrieben.

Ich habe das lange Wochenende genutzt und eine interaktive Visualisierung der Tweets gebastelt: Screenshot der Visualisierung

weiter lesen…
  #Coding #Web
Frau D. 27.03.2014 - 13:31

Studiometer

von Frau D.

..ist ein Konzept zur Visualisierung der finanziellen Situation in Zeiteinheiten (bereits finanzierte Tage, Wochen, Monate) für die Game Design- und Game Thinking-Agentur Die Hobrechts, in der ich 2012/13 mein (supertolles) Praxissemester gemacht habe.

weiter lesen…
 
Niko 20.03.2014 - 01:53

Meine erste Gitarre

von Niko

Diesig ist die Luft, das Rind blökt, die Dielen der Verranda knarzen, die weisse Farbe blättert. Hammerschläge hallen wider, als Jack White zwei Nägel in ein altes Brett zwingt. Nicht ganz rein, nur so halb - dann spannt er eine Saite dazwischen. Die leere Flasche druntergeklemmt gereicht der Saite zum nötigen Drall. Jetzt noch ein Tonabnehmer drunter gepackt, das Kabel angesteckt…es knackt. Er zückt den Flaschenhals und spielt ein paar Töne. “Who say’s you need to buy a guitar?” ...

weiter lesen…
  #Diy #Holz #Musik
Niko 03.03.2014 - 09:34

Musikmachen im Internet

von Niko

Der Ton, erzeugt und moduliert, arrangiert oder improvisiert, allein oder in Beziehung - findet seit geraumer Zeit auch im Browser statt. Kaum noch ahnt man, was die Browser einmal waren und sein sollten, angesichts der vielen Anwendungen. Und ergänzt um zahlreiche Plugins, bilden sich über die Zeit verschiedenste Möglichkeiten zur musikalischen Schöpfung in Form von Online-Synthesizern, -Samplern und -Digital Audio Workstations(DAW).
Hier nun eine Liste mir bekannter Seiten...

weiter lesen…
  #Musik #Web #Webapps
Niko 12.02.2014 - 23:45

Lager

von Niko

Meine Abschlussarbeit im Studium hatte Katalogisierungssoftware zum Thema. Es ging kurz gesagt darum, eine Ebensolche zu entwickeln und mithilfe einer Usability Studie zu verbessern...

weiter lesen…
  #Abschlussarbeit #Ba #Coding #Studium #Usability #Web #Webapps
Niko 21.07.2013 - 22:29

The Greatest Zooks Album

von Niko

Im Film Hackers hat Cereal Killer zu seinem neuen Mixtape gesagt: "I call this the “Greatest Zooks Album". Featuring artists like, well I got some Hendrix on there, some Joplin, Momma Cass, Belushi…all great artists that asphyxiated on their own vomit!"
Ich habe dieses Mixtape in die Realität geholt: Eine Reihe grossartiger Musiker, die an ihrer eigenen Kotze erstickt sind.


0 Kommentare  
Frau D. 03.07.2013 - 13:13

QR-Code-Couchtisch

von Frau D.

Inspiriert durch den urdeutschen Fliesentisch, Mosaikfliesen im Baumarkt und den unbändigen Willen, meinen alten IKEA-Tisch zu ersetzen, entstand dieser Couchtisch aus Tischlerplatten und aus 677 weißen sowie 548 schwarzen Glasmosaikfliesen.

weiter lesen…
 
Niko 30.04.2013 - 14:07

Tassenwärmer

von Niko

Dies ist ein USB-Tassenwärmer. Herz des Ganzen ist ein alter Intel Pentium Prozessor, der sich bis zu 70 Grad Celsius erwärmt, um mein Getränk warm zu halten. Der Ein-Aus-Ein-Schalter bietet noch eine Erwärmung auf bis zu 50 Grad Celsius an, um die Hände zu wärmen.
Eingefasst in Silikon, in der Mitte einer Metallplatte, die ich aus einem kaputten Computernetzteil gewann. Gerahmt von einem Sockel aus alten Platinen von kaputten Discmans. So gesehen, entspricht dieser Tassenwärmer dem Gedanken der Wiederverwendung.
Die Elektronik habe ich aus diesem Beitrag auf instructables.com adaptiert.

Was die Wirksamkeit angeht: Der Kaffe wird deutlich langsamer kalt, aber er bleibt nicht ewig warm.


2 Kommentare   #Diy #Gelöt
Niko 21.04.2013 - 20:45

Nervgun

von Niko

Nerfgun

Ein Schiessgewehr kann sich der Neugier der Buben und flaumbärtigen Lumpen zumeist gewiss sein. Zugegeben, ein zivilisierter Mann legte ab, was kindlich war. Natürlich...

weiter lesen…
  #Diy
Niko 21.04.2013 - 17:50

Industrial Sounds of Schöneweide: Halle 126

von Niko

"Elektropolis" war einer der Namen, die Berlin einst trug. Als die AEG weiland 1895 in Schöneweide Fuss fasste, entstand in der Folge einer der größten Elektrotechnik-Industriestandorte der Welt. Heute ist hier nur noch wenig Industrie, dafür tummeln sich Künstler, die hier ihre Attelliers einrichten. Ich bin mit einem Kontaktmikrofon in eine der leerstehenden Hallen gegangen, um Geräusche einzufangen. Insgesamt 50 Tonschnipsel von 15 verschiedenen Stellen sind dabei entstanden. Fotografiert und aufbereitet, habe ich diese zu meinem ersten eigenen Samplepack zusammengefasst. Das kann hier herruntergeladen werden: Samplepack laden

Anbei ein Lied, dass ich zu 100% aus diesen Tonschnipseln gebastelt habe. (Link)


0 Kommentare   #Diy #Field recording