Niko 03.07.2018 - 10:16

Die Hütte

von Niko

Hütte Für meine wochenendlichen Stadtflucht-Manöver habe ich mir in Brandenburgs Pampa eine kleine Holzhütte gebaut.

Auch bevor der Begriff tiny house etabliert und hip wurde, haben sich die Menschen ihre Hütten, Schuppen, Lauben und Buden ohne viel Federlesen ganz nach Bedarf und Gutdünken gebaut. Was man in Deutschland hauptsächlich aus Kleingärten kennt, hat andernorts viel entscheidendere Zwecke verfolgt. In Ländern in denen Zersiedelung weniger problematisch gesehen werden kann finden sich kleine Häusschen mitten im Garten, Wald, auf dem Berg, in der Ebene, überall da wo sie gebraucht oder gewünscht sind. Ob zum dauerhaften Wohnen, für den Angelausflug am Wochenende, als notwendiger Unterschlupf in entlegeneren Gegenden oder zum Spass und für die Kinder, aber auch als kostengünstiger und beweglicher Wohnraum in urbaneren Gegenden.

Meine Hütte beinhaltet ein Bett, ein paar nützliche Dinge und eine Terasse als Wohnraum. Auf ca 12 Quadratmetern habe ich alles was nötig ist um mich wohl zu fühlen. Das Haus steht auf ein paar Punktfundamenten, ist mit schwedischer Schlammfarbe gestrichen und mit Hanf-Jute in den Wänden und einem Gründach von oben gedämmt.


0 Kommentare   #Diy #Holz #Verbindungen